Header Bild Abofahren.de
Preisvergleich Anbieter FAQ Blog

Nebenkosten bei Auto Abos

"Alles enthalten, nur tanken musst du noch selbst". So oder ähnlich werben Auto-Abo Anbieter für ihre Produkte.

Aber ist denn wirklich alles drin? Was für Kosten fallen an, wenn du dich für ein Auto-Abo entscheidest? Was für Nebenkosten gibt es wirklich?

Startgebühr

Es gibt Anbieter ohne Startgebühr, aber auch welche mit einer Startgebühr, die meist zwischen 100 und 300 Euro liegt.

Damit werden die Kosten für die Fahrzeugbereitstellung gedeckt. Ich finde eine Startgebühr gar nicht schlimm. Denn dann sind die Kosten die der Anbieter hat besser dargestellt.

Manchmal haben Auto Abo Anbieter mit einer Startgebühr eine geringere Monatsgebühr, da sie die Startkosten nicht umlegen müssen.

Zusatzkilometer

In meinem Auto Abo Preisvergleich zeige ich auch immer die Kosten für Mehrkilometer mit an, sofern der Anbieter das auf seiner Seite kommuniziert.

Solltest du die Freikilometergrenze in deinem Vertrag überschreiten, dann wird diese Gebühr pro Zusatzkilometer fällig.

Manche Anbieter begrenzen komplett, so wie Cluno. Nach einer Toleranz darfst du nicht mehr fahren. Andere Anbieter wie zum Beispiel like2drive kannst du beliebig weiter fahren. Und bei ViveLaCar hast du zwar eine Freikilometergrenze pro Monat, ungenutzte Kilometer kannst du aber problenlos in den nächsten Monat übernehmen.

Strafzettel

Da das Auto nicht auf dich angemeldet ist werden Stafzettel an den Anbieter geschickt. Diese werden den Strafzettel an dich weiterleiten, verlangen aber oft eine Bearbeitungsgebühr dafür. Du sparst also doppelt wenn du dich an die Verkehrsregeln hälst :).

Abholung oder Lieferung

Entweder du holst das Auto ab, dann kostet es dich Lebenszeit und die Fahrt dahin. Die Rückfahrt bei einer Abholung kostet dich trotzdem Sprit und es wird auf deine Freikilometer angerechnet.

Lässt du das Auto liefern fallen je nach Anbieter unterschiedliche Kosten ab. Die Lieferung kann dabei bis vor deine Haustür passieren.

Rückgabe

Die Rückgabe des Autos kostet natürlich nix. Aber wie bei jeder Mietwagenbuchung wird dort das Auto auf Mängel untersucht. Hier können also noch Kosten auftreten, wenn du Schrammen am Auto hinterlassen hast. Ich habe schon einen Artikel zu Mängeln bei der Rückgabe geschrieben.

Details der Anbieter

Schauen wir uns nun die AGB der einzelnen Anbieter mal etwas genauer an.

like2drive

Verbrauchsstoffe

Aus der AGB von like2drive:

Alle Aufwendungen, die mit dem Betrieb des Fahrzeuges verbunden sind (Verbrauchsstoffe) wie Treibstoff, Ad Blue, Motoröl, Scheibenwasser, Kühlfüssigkeit etc. gehen zu Lasten des Vertragspartners. (like2drive AGB Stand 09/2019 Absatz 2.2)

Man sieht schon: Alles ist wohl doch nicht enthalten.

Für mich ist das aber jetzt nicht überraschend: Tanken muss man sowieso selbst, AdBlue zählt für mich zum Tanken dazu, da es direkt abhägig ist von der Fahrleistung. Ein Benziner oder Elektroauto benötigt natürlich kein AdBlue.

Motoröl und Kühlflüssigkeit halte ich schon für schwieriger. Bei meinem alten Auto muss ich solche Sachen regelmäßig prüfen, vermutlich reicht es, wenn ich Motoröl nachkippe, sobald eine Lampe blinkt.

Scheibenwischwasser ist wirklich ein Verbrauchsgegenstand, das sollte jeder Autofahrer selbst nachfüllen.

Inspektionen

Die AGB bzgl der Wartungsintervalle ist die AGB recht eindeutig:

Der Vertragspartner hat rechtzeitig vor Erreichen der vom Hersteller vorgeschriebenen Inspektions- und Wartungsintervalle den Fahrzeuggeber zu informieren. (like2drive AGB Stand 09/2019 Absatz 2.2)

Bedeutet: Ich muss selbst die Wartungsintervalle überwachen und mich ggf mit L2D in Verbindung setzen.

Weiter steht in den AGB:

Bei Vertragslaufzeiten von 12 oder mehr Monaten verpfichtet sich der Vertragspartner, evtl. anfallende Inspektion/en (Inspektionsintervall nach jeweiliger Herstellerangabe) durchführen zu lassen. Für die Kostenübernahme erhält der Vertragspartner ... (like2drive AGB Stand 09/2019 Absatz 2.2)

Ab einer Laufzeit von 12 Monaten bin ich selbst für die Einhaltung der Serviceintervalle verantwortlich. Zahlen musst du das trotzdem nich selbst, sondern bekommst eine Kostenübernahmevereinbarung. Dieser Fall sollte eigentlich nie auftreten, denn Verträge bei L2D sind auf 12 Monate gedeckelt.

Benzinverbrauch für die Fahren zur Werkstatt muss man wohl selbst zahlen. Es bleibt dann leider undefiniert, welche Werkstatt man anfahren soll. Schliesslich möchte ich nicht bis Kölln in eine Werkstatt fahren. Aber ich gehe davon aus, dass sich hier gute Lösungen finden lassen. In den AGB ist auf ATU verwiesen, und da sollte sich ja eine Werkstatt in deiner Nähe finden lassen.

Fahrzeugübergabe

Aktuell gibt es 4 Stationen wo du dein Auto bei like2drive abholen kannst. Du musst natürlich irgendwie dahin kommen (Zug, Taxi, Fahrrad). Diese Kosten trägst du selbst.

Weiterhin ist das Benzin selbst zu tragen. Und die Entfernungskilometer für Übernahme und Übergabe bei L2D gehen natürlich zu Lasten deines Kilometerpakets.

Alternativ kannst du dein Auto bei like2drive auch liefern und wieder abholen lassen. Das kostet dann jeweils 249 Euro.

Fortsetzung folgt

Der Artikel wird bald erweitert ...

Teste jetzt den Auto-Abo Preisvergleich. Damit kannst du mehrere Anbieter vergleichen und so das beste Angebot für dich finden.

Hinweis: Sämtliche Inhalte auf dieser Seite sind Werbetexte und können Affiliate-Links enthalten.